Die Gemeinschaften

Für weitere Informationen zu den einzelnen Gemeinschaften in Deutschland, deren Kurzbiographien und Anschriften Sie hier finden, wenden Sie sich bitte direkt an die angegebenen Adressen:

 

Pallottiner
Die Pallottiner entwickelten sich in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts aus dem Priesterkreis um Vinzenz Pallotti. Sie sind in der Vereinigung des Katholischen Apostolates eine Gemeinschaft von Priestern und Brüdern, die sich für ihr ganzes Leben in den Dienst ihrer pallottinischen Sendung stellen.

Die Patres und Brüder leben in kleineren oder größeren Hausgemeinschaften und gehen dort oder außerhalb ihrer jeweiligen Tätigkeit nach. Diese bestimmt sich durch die Charismen und Begabungen des je einzelnen, die Herausforderungen der Ortskirche und die traditionellen Aufgaben der Gemeinschaft.
Stichworte sind: Jugend- und Erwachsenenbildung, Pfarrei, Schule, Hochschule, Internat, geistliche Begleitung, Handwerk, Zielgruppenseelsorge, Publizistik, Verwaltung. Kurz gesagt: Pallottiner wirken in allen Bereichen, in denen Kirche heute aktiv ist. Denn die Gemeinschaft weiß sich in ihrem geistlichen, pädagogischen und sozialem Engagement als Teil der Kirche. Die etwa 400 Pallottiner im deutschsprachigen Raum sind in zwei Einheiten organisiert: Herz-Jesu-Provinz Friedberg (Deutschland, Österreich) und Provinz des hl. Nikolaus von Flüe (Schweiz). Als Gemeinschaft mit internationalen Verbindungen, arbeiten Pallottiner dieser zwei Einheiten nicht allein an der Mission der Kirche hierzulande mit, sondern auch in Ortskirchen Indiens, Australiens, Schwarzafrikas sowie Nord- und Südamerikas.

Herz-Jesu-Provinz der Pallottiner

Provinzial P. Hans-Peter Becker SAC
Provinzialat der Pallottiner
Vinzenz-Pallotti-Straße 14, 86313 Friedberg bei Augsburg
Postfach 1362, 86313 Friedberg
Telefon: 0821 60052-0, Fax: 0821 60052-252
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.pallottiner.de

zur Übersicht

 

Missionsschwestern vom Katholischen Apostolat (Pallottinerinnen)
Als der heilige Vinzenz Pallotti gemeinsam mit seinen Mitstreitern im Jahre 1838 nach einer Choleraepedemie in Rom die "Pia Casa di Carità", ein Haus für Waisenmädchen, gründete, rief er gleichzeitig eine geistliche Gemeinschaft von Frauen ins Leben, die als Erzieherinnen dort wirkten. Die Schwestern vom Katholischen Apostolat, später Pallottinerinnen genannt, sollten den gleichen Aufgaben und Zielen verpflichtet sein wie die Gemeinschaft der Priester und Brüder.
Innerhalb dieser Gemeinschaft wurde 1891 ein Missionskolleg gegründet, in das überwiegend deutsche Kandidatinnen eintraten, die sich der Missionsarbeit in Kamerun widmen wollten. 1895 wurde eine Gruppe von Schwestern nach Deutschland gesandt und gründete das erste Haus in Limburg. Daraus entwickelten sich die Missionsschwestern vom Katholischen Apostolat, die heute ein internationales Institut päpstlichen Rechts sind. Die Gemeinschaft ist in verschiedenen Ländern Europas und Afrikas, in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie in Indien vertreten. Zur Deutschen Provinz und Schweizer Regio gehören etwa 125 Schwestern in Deutschland, Brasilien, Rom und der Schweiz, deren apostolische Schwerpunkte in der Alten- und Krankenpflege, Krankenhausseelsorge und Sterbebegleitung, in pastoralen Aufgaben, geistlicher Begleitung und missionarischer Jugendarbeit, in Hauswirtschaft, Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit liegen. Die Schwestern leben in Gemeinschaft und versuchen, aus dem Glauben heraus aktiv tätig zu werden in der Arbeit mit Menschen, im Zeugnis für den Glauben, im Einsatz für Menschen in Notsituationen, im Eintreten für Gerechtigkeit und Solidarität, im Dialog mit Menschen verschiedener Religionen, Weltanschauungen und Kulturen, in Zusammenarbeit mit Menschen guten Willens.

Deutsche Provinz der Pallottinerinnen

Provinzoberin Sr. Helga Weidemann SAC
Provinzhaus der Pallottinerinnen
Weilburger Straße 5, 65549 Limburg
Postfach 2027, 65542 Limburg
Telefon: 06431 2009-0, Fax: 06431 2009-204
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.pallottinerinnen.de

zur Übersicht

 

Institut der Hildegardisschwestern vom Katholischen Apostolat
Die Hildegardisschwestern wurden 1921 von Pallottiner-Pater Adolf Panzer SAC in Limburg als "Verband der Schwestern vom Katholischen Apostolat" gegründet.
Drei Gedanken veranlassten P. Panzer zur Gründung der Gemeinschaft: die Gründung eines religiösen Vereins von Frauen zum Dienst an der Familie, die Förderung zeitgemäßer Seelsorge im Apostolat der Frau in den Pfarrgemeinden und die soziale und geistige Not der Menschen nach dem Ersten Weltkrieg. Auf Wunsch des damaligen Limburger Bischofs, Dr. Augustin Kilian, begannen sie mit ihrer Tätigkeit in Limburg. 1923 konnte in Boßweiler bei Grünstadt, im Bistum Speyer, ein Haus mit Anwesen gepachtet werden, das den Schwestern als Mutterhaus diente. Gleichzeitig begannen sie in dieser Diözese ihre Tätigkeit als Seelsorge- und Familienhelferin. Nach dem Tod des Gründers 1925 schloss der Diözesanbischof von Speyer den Verband der Schwestern vom Katholischen Apostolat eng an das Bistum Speyer an. Er gab den Schwestern den Namen: "St. Hildegardisschwestern vom Katholischen Apostolat". 1932 wurden sie durch den General der Pallottiner an die Gesellschaft vom Katholischen Apostolat (Pallottiner) angegliedert. 1949 erfolgte die Umwandlung in ein Säkularinstitut und 1974 in eine "Apostolische Lebensgemeinschaft". Im November 1956 zog die Gemeinschaft in das Mutterhaus Hildenbrandseck bei Königsbach-Neustadt an der Weinstraße ein. Seit 1960 gibt es eine Föderation mit den Theresienschwestern vom Katholischen Apostolat, wodurch 1965 die Gründung des Säkularinstitutes "Khristsevikas" in Indien ermöglicht wurde. Seit 7. Dezember 2004 wohnen die Hildegardisschwestern im früheren „Paul-Josefsheim“ der Pfarrei St. Anton in Pirmasens, das ihnen als Mutterhaus dient.
Die Gemeinschaft zählt zur Zeit – Januar 2007 – 23 Schwestern. Ihre heutigen apostolischen Schwerpunkte sind: Gemeindepastoral, Geistliche Begleitung, Mitarbeit in der Erwachsenenbildung, Gebetsapostolat und Mitbetreuung der alten und kranken Mitschwestern.

Institut der Hildegardisschwestern vom Katholischen Apostolat

Generaloberin Sr. M. Dorotea Castaño SAC
Hildegardisschwestern vom Katholischen Apostolat
Uhlandstr. 8, 66955 Pirmasens
Telefon: 06331 1438-0, Fax: 06331 1438-155
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Übersicht

 

Theresienschwestern vom Katholischen Apostolat
Die Gemeinschaft wurde 1928 in Bruchsal, von der süddeutschen Provinzleitung der Pallottiner, auf Wunsch von Frauenmitgliedern des pallottinischen Apostolatswerkes gegründet. Sie ist von Anfang an der Vereinigung des Katholischen Apostolates zugehörig. Kirchlich wurde sie als Gemeinschaft des Apostolischen Lebens errichtet.
1933 wurde der Sitz der Gemeinschaft nach Stuttgart - Hohenheim verlegt und 1951 konnte das Apostolatshaus der Pallottiner in Gleusdorf bei Bamberg erworben und als Mutterhaus errichtet werden.
1960 sind wir eine Föderation mit den Hildegardisschwestern eingegangen. Zweck dieses Zusammenschlusses sollte unter anderem die Gründung einer Schwesterngemeinschaft in Indien sein. Daraus entstand das mit uns eng verbundene Säkularinstitut der Khristsevikas in Pune, Indien.
Am 21. November 1968 erhielt unser neuerbautes Mutterhaus in Mering durch Bischof Dr. Josef Stimpfle den kirchlichen Segen. Und 1989 konnte das dem Mutterhaus angrenzende, neuerbaute Alten- und Pflegeheim St. Theresia eingeweiht werden.
Neben Vinzenz Pallotti wählten die ersten Schwestern als weitere Patronin die hl. Theresia vom Kinde Jesu.
Unsere Tätigkeitsbereiche und apostolischen Schwerpunkte liegen in seelsorglichen und karitativen Diensten, in der Gemeindepastoral, im Alten- und Pflegeheim. Wir wollen das Laienapostolat in der Kirche fördern und begleiten.
Mit uns ist die Gemeinschaft "Gloria Dei" auf dem Weg.

Theresienschwestern vom Katholischen Apostolat

Generaloberin Sr. Lucia Omasmeier SAC
Mutterhaus der Theresienschwestern SAC
Leonhardstraße 76,86415 Mering
Telefon: 08233 7415-20, Fax: 08233 7415-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.theresienschwestern-mering.de

zur Übersicht

 

Ancilla-Kreis
Der Ancilla-Kreis (Gründung 1965, Aufnahme in die Unio 1983) ist eine Gemeinschaft alleinstehender Frauen.
Im Lukasevangelium (10,2) ist der Wunsch und die Aufforderung Jesu aufgezeichnet: "Bittet den Herrn der Ernte, Arbeiter in seine Ernte zu senden."
Damit sind die geistlichen Berufe - vor allem Priesterberufe - gemeint, die uns Frauen im Ancilla-Kreis ein besonderes Anliegen sind. Ihnen gilt unser Gebet und das Mühen, in unserem Alltag als gläubige Christinnen die Botschaft des Evangeliums auszustrahlen.
Maria ist unser Vorbild. Sie, die Magd des Herrn (das lateinische Wort ANCILLA bedeutet MAGD), hat, ohne ein Amt auszuüben, viel für die Jünger und Jüngerinnen Jesu getan und ihnen viel bedeutet. Wir möchten wie sie, die Botschaft Christi in die Welt tragen und bezeugen. Das vermögen wir nur, wenn wir, wie Maria, geöffnet sind für das Wirken des Heiligen Geistes in uns und durch uns.
Wir leben vielfach als Einzelne verstreut über die ganze Bundesrepublik. Was uns zusammenhält ist unsere Geistigkeit, die Verehrung der Gottesmutter, des heiligen Vinzenz Pallotti; das sind die regelmäßigen Briefe des geistlichen Begleiters P. Matthias Rummel SAC und der Gemeinschaftsleiterin Luise Lahn; die sonstigen Brief- und Telefonkontakte.
Diese Verbindung stärkt uns, die nicht immer leichte Berufung im Geist der evangelischen Räte mitten in der Welt zu leben und in Treue zu bestehen.

Ancilla-Kreis

Luise Lahn
Moselweißer Straße 122 - 128
56073 Koblenz
Telefon: 0261 20488470

Geistlicher Begleiter: P. Matthias Rummel SAC
Vinzenz-Pallotti-Hospital, Vinzenz-Pallotti-Str. 20, 51427 Bergisch Gladbach - Bensberg
Telefon: 02204 41-2145

zur Übersicht

 

Apostolatskreis Hofstetten (AKH)
Der Apostolatskreis Hofstetten (AKH) hat seinen Ursprung in einem Bibelkreis, der 1990 von P. Norbert Lauinger und Laien aus der Umgebung im Missionshaus Hofstetten ins Leben gerufen worden war. Zwölf Mitglieder des Bibelkreises erklärten sich im Jahr 1996, nach einer Zeit der Orientierung und Beschäftigung mit den Schriften Vinzenz Pallottis, zu einer verbindlichen Zugehörigkeit im AKH bereit. Am 23. Januar 2000 wurde der AKH offiziell in die Vereinigung des Katholischen Apostolates aufgenommen. Die Mitglieder des AKH üben ihren apostolischen Auftrag durch verschiedene Dienste im Apostolatshaus Hofstetten, in ihren Pfarrgemeinden, Dekanaten und in der Diözese, in ihren Ordensgemeinschaften und in kirchlichen Verbänden aus (z.B. Gottesdienstgestaltung, Jugendarbeit, Firmkatechese, Besuchsdienste, Exerzitien im Alltag, Bibelarbeit). Sie bemühen sich, im beruflichen Alltag ein Zeugnis ihres Christseins zu geben und in ihrer Familie und Umwelt christliche Liebe zu leben. Orientierung und Kraftquelle dafür finden sie in der Gemeinschaft des AKH bei den wöchentlichen Treffen (zur Feier der Hl. Eucharistie, zur Kontemplation, zum Bibel-Teilen und zum Leben-teilen) und bei zwei Zönakulumstagen pro Jahr. Bei diesen Treffen und Begegnungen geistlicher wie menschlicher Art erleben sich die Mitglieder des AKH in der Gemeinschaft gestützt und getragen und werden immer wieder neu zu ihrem apostolischen Leben in der Kirche motiviert.

Apostolatskreis Hofstetten

Barbara Ederer
Asamstr. 32
93051 Regensburg
Telefon: 0941 9429493
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Monika Urban
Wagnerhöhe 3
93185 Michelsneukirchen
Telefon: 09467  661
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Übersicht

 

Apostolatskreis Vinzenz Pallotti Reckendorf
Unsere Gemeinschaft wurde am 25. Januar 1998 im Herz-Jesu-Heim Untermerzbach gegründet. Die Gemeinschaft ging aus einem Gebetskreis hervor, der schon zehn Jahre bestand und während dieser Zeit von den Pallottinern aus Untermerzbach (vor allem P. N. Lauinger und P. F. Kretz) geistlich begleitet wurde.

Wir versuchen, das tägliche Leben und Glaubenserfahrungen nicht zu trennen, sondern erwarten in den täglichen Ereignissen stets den Anruf Gottes. Wir sind uns bewusst, dass tiefe, liebende Beziehungen im persönlichen Umfeld und innerhalb unserer Gemeinschaft die Vorraussetzung sind für ein fruchtbares apostolisches Wirken. Ein wesentlicher Teil unseres gemeinschaftlichen Lebens ist das wöchentliche Gebetstreffen am Sonntag Abend. Den Austausch unserer persönlichen Glaubenserfahrungen erachten wir als notwendig, um einander im Glauben zu bestärken und zu trösten. Die Vertiefung der geschwisterlichen Beziehungen im Geiste Jesu Christi sind ein weiterer Schwerpunkt. Das Wachsen aneinander durch alle Schwierigkeiten hindurch in Wahrhaftigkeit und Achtung voreinander, befähigt uns zum apostolischen Dienst.

Zu unserem Kreis gehören neun Mitglieder aus den Pfarreien Reckendorf und Gerach. Wir sehen unseren apostolischen Schwerpunkt in verschiedenen Diensten in der Pfarrei (Pfarrgemeinderat, Gestaltung von Gottesdiensten und eucharistischen Andachten, Seminare). Wir versuchen Unio zu leben durch Kontakte mit den verschiedenen Unio - Gliedgemeinschaften, die im Noviziat der Pallottiner in Untermerzbach zusammenkommen.

Apostolatskreis Vinzenz Pallotti Reckendorf

Beate Weis
Schöffstalstraße 4, 96182 Reckendorf
Telefon: 09544 7878, Fax: 09544 982388
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Übersicht

 

Bekennende Gemeinschaft UAC
-Anbetungsgemeinschaft- (1987 gegründet, 1995 Unioaufnahme)
Unsere Berufung ist zuerst eine Berufung zum Gebet, zur eucharistischen Anbetung, zur beharrlichen Fürbitte für die junge Generation. Auftrag ist: Für Kinder und Jugendliche zu beten um Hilfe in Bedrängnissen, um Glaubenserweckung, um Berufungen. Wir bemühen uns, in unserem Alltag nach dem Vorbild der Urgemeinde zu leben. Apg 1, 14; 2,42
In voller Verantwortung vor unseren weltlichen, familiären und persönlichen Verpflichtungen versuchen wir - in einem stufenweisen Voranschreiten - einen Weg intensiver Christusnachfolge zu verwirklichen. Mit dem Eintritt in die Gemeinschaft übergeben wir unser Leben rückhaltlos an Jesus Christus: Christus die Mitte meines Lebens, Alles für Christus, Alles durch Christus. Die „kostbare Perle“ des Glaubens weiter zu geben, in Liebe zu Jesus und zum Nächsten immer mehr apostolische Menschen zu werden, an der Neuevangelisierung mitzuarbeiten nach dem Auftrag Jesu und dem Vorbild Vinzenz Pallottis, ist uns wichtig.
Im Alltag jeder nach seinen Kräften, nach seiner Berufung an der Stelle, an der er / sie lebt und arbeitet, als engagierte, glaubwürdige Christen sich für den Weinberg einzusetzen, ist uns ein Anliegen. Edith Stein und Elisabeth Sanna sind uns verehrungswürdige Vorbilder.
Menschen jeden Standes können sich der BK-Gemeinschaft verbindlich anschließen.
Ein offener Freundeskreis gehört dazu. Eine Gruppe von Menschen, die in Wohngemeinschaft mit immerwährender Anbetung leben wird, ist noch Vision.
Monatlich treffen wir uns zur Bibelmeditation, zum Austausch und zur eucharistischen Anbetung, um uns auf dem spirituellen Weg zu ermutigen, zu stärken und zu trösten. An jedem Herz-Jesu-Freitag beten 45 Teilnehmer, für diesen Gebetsdienst fest eingetragen, zum eucharistischen Herrn für die Jugend und um Berufungen. Ökumene ist uns ein dringendes Anliegen. Joh 17, 21-23

Bekennende Gemeinschaft UAC

Ilse Bröcker
Gräbbachweg 13, 53359 Rheinbach
Fax: 02226/17622

zur Übersicht

 

Gemeinschaft Gloria Dei in der Vereinigung des Katholischen Apostolates
Wir, die Gemeinschaft "Gloria Dei" sind eine Gruppe engagierter Christen, die ihr Leben ausrichten nach den Ideen Vinzenz Pallottis und sich berufen wissen zu Anbetung und Apostolat mit den uns von Gott gegebenen Fähigkeiten. Wir versuchen, da wo wir stehen, Apostel zu sein durch das rechte Wort und durch ein christliches Leben. Unser apostolischer Einsatz vollzieht sich vor allem in caritativen und seelsorglichen Bereichen unserer Pfarrgemeinden. Im Dekret über das Apostolat der Laien des II. Vaticanums finden wir den pallottinischen Geist, der uns in unserem Tun bestätigt und ermutigt. Unser Name "verpflichtet". In verbindlichen Weisungen, die wir schon 1988 ausgearbeitet haben, sind die Grundlagen unseres spirituellen Weges festgelegt. Der persönlichen Beziehung zu Gott, durch Anbetung, Meditation, Eucharistiefeier und der täglichen Schriftbetrachtung gilt ein besonderes Kapitel. Die Doxologie der Eucharistiefeier ist unser tägliches Gebet, das wir zur Ehre Gottes beten und das uns als gemeinsames Gebet verbindet. Durch offenes, ehrliches, mitsorgendes, wohlwollendes, demütiges Verhalten, wollen wir beitragen, dass unsere Gemeinschaft ein Ort gegenseitigen Vertrauens, der Liebe und des geistlichen Wachstums ist. So sind wir Weggefährten mit einem Auftrag in Liebe miteinander Gottes Nähe zu spüren und weiterzugeben.
Die Aufnahme in die Vereinigung des Katholischen Apostolates geschah durch Angliederung an die Gemeinschaft der Theresienschwestern am Fronleichnamsfest 1996 in Anwesenheit von P. Provinzial Josef Danko, SAC.

Wir treffen uns vierzehntägig, und zweimal im Jahr zu einem geistlichen Besinnungstag, um mehr zusammenzuwachsen, gemeinsam den Herrn anzubeten, das Wort der Schrift zu hören und uns gegenseitig zu bestärken.

Gemeinschaft Gloria Dei

Gertrud Dollinger
Sensenstraße 14, 86179 Augsburg
Telefon: 0821 86121 oder 881103
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sr. Lucia Omasmeier SAC und Sr. Hildegard Mast SAC
Mutterhaus der Theresienschwestern
Leonhardstraße 76, 86145 Mering
Telefon: 08233 7415-20, Fax: 08233 7415-30

zur Übersicht

 

Laienverband des Katholischen Apostolates Vinzenz Pallotti e.V.
Die Gründung des Laienverbandes geschah innerhalb des Werkes des Katholischen Apostolates des hl. Vinzenz Pallotti mit der Aufnahme von elf Personen als Mitglieder der Gruppe "Sodalitas apostolatus catholici".

Mitbegründer und jahrelanger geistlicher Begleiter der Gruppe war Pater Josef Fürbaß. Am 2. Januar 1967 kam es zur ersten Beratung eines Satzungsentwurfs für die Gruppe der Sodalitas in Schönstatt. Auf dem Reformkapitel der SAC (Pallottiner) wird die Satzung vorläufig bestätigt und die Gemeinschaft offiziell im Gesamtwerk des Katholischen Apostolates verankert. Sie bezeichnet sich nun als "Laienverband". Mit Dekret der Generalleitung der Pallottiner in Rom vom 17. August 1971 wird der Laienverband als Gliedgemeinschaft des Werkes des Katholischen Apostolates Vinzenz Pallottis anerkannt und als e.V. geführt.

Die Mitglieder sind über ganz Deutschland verstreut. Sie treffen sich regelmäßig regional in Kleingruppen. Im Frühjahr und an Pfingsten nehmen alle Mitglieder, soweit möglich, an einer Verbandstagung teil. Diese stehen unter einem Jahresthema. Diese Zusammenkünfte werden im 2-Jahresrhythmus abwechselnd von einem Pallottiner begleitet.

Seit 25 Jahren finden die Pfingsttreffen bei den Pallottinerinnen in Limburg statt, wo wir auch unsere Weihe erneuern. - Im Herbsttreffen wird das Jahresthema ohne geistlichen Begleiter nachbereitet. Alle Mitglieder erhalten unsere Zeitung: "Im Verband". - Pallottis Wort: "Die Liebe Christi drängt uns" steht bei allen Mitgliedern über ihrem Tun, im Alltag, in der Familie, im Beruf, in den verschiedenen Aufgaben in der kirchlichen und politischen Gemeinde und im persönlichen Leben.

Laienverband des Katholischen Apostolates Vinzenz Pallotti e.V.

Hubert Grün
Pankratiusstraße 3, 41542 Dormagen
Telefon: 02133 90231, Fax: 02133 533409

zur Übersicht

 

Movimento Pallotti - eine Hand voll Leben
Seit Oktober 1993 leben wir zu dritt - eine Frau, ein Bruder, ein Pater - als verbindliche pallottinische Glaubens-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft zusammen, um in und mit der Gemeinde St. Christophorus und darüber hinaus das Projekt "Kirche im sozialen Brennpunkt" zu gestalten. Das Ganze hat eine kulturelle, soziale und spirituelle Dimension, so gehören dazu z.B. Glaubenskurse, Obdachlosenbegegnungen und Kleinkunstabende. Anfragen von anderen und die konkrete Glaubenser-"fahrung" einer Fahrradwallfahrt ließen uns nach einer neuen Gemeinschaftsform und Verbindlichkeit suchen. Uns ging es nicht um eine neue Gruppe, sondern um einen verbindenden Glaubens- und Lebensstil im Geiste Vinzenz Pallottis. So ist im Herbst 2002 "Movimento Pallotti - eine Hand voll Leben" entstanden, und am 11. Oktober 2003 von Sr. Adelheid Scheloske SAC offfiziell in die Unio aufgenommen worden.
Und konkret?
Wir versuchen im Alltag zu pilgern! Die einzelnen Finger der "Hand voll Leben" werden praktischen Haltungen und Überzeugungen zugeordnet. Wer mitmachen will, müht sich z.B. um eine tägliche Happy hour mit Gott, eine wöchentliche sozialpolitische Aktion und gibt den Zehnten den Armen. In einer monatlichen Casa Pallotti tauschen wir uns aus, wo Gott in unserem Leben brennt und laden vierteljährlich Interessierte zu einem Unio-Treff ein. Ganz wichtig sind uns die pallottischen Fingerzeige wie das Apostolat der Nächstenliebe, die Berufung einer und eines jeden zum Apostel-Sein sowie das Gottesbild der unendlichen Liebe. Hier sehen wir ein alternatives Kirchen-Profil zu Klerikalismus, Einzelkämpfertum und religiösen Einseitigkeiten. Mitmachen kann frau/man auf drei Weisen: vor Ort, extern in Verbundenheit oder entsendet in die Welt. Vorraussetzung ist die Bereitschaft, an sich zu arbeiten, Kritikfähigkeit, gegenseitiges Vertrauen sowie die ehrliche Offenheit, meine Hände von Gott mit Leben füllen zu lassen. Noch ist Movimento Pallotti eine zarte Pflanze. Ob wir Gott die Chance geben, sie wachsen zu lassen, damit sie Früchte bringt...?!

Movimento Pallotti - eine Hand voll Leben

Lissy Eichert
Nansenstr. 4, 12047 Berlin,
Telefon: 030 6234036, Fax: 030 6134382
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Übersicht

 

Unio-Kreis Hochaltingen

Der Kreis entstand, als 1996 die ersten Mitglieder aus der Gruppe der Mitarbeiter und Kursteilnehmer des Hauses St. Ulrich in Hochaltingen durch P. Provinzial Fritz Kretz in die Unio aufgenommen wurden. P. Hans Buob und Frau Barbara Huber, die 1989 durch P. General Juritsch als Einzelmitglied aufgenommen worden war, führen das Haus in der pallottischen Spiritualität. Diese wirkte anziehend und ansteckend und weckte den Wunsch nach Vertiefung, mehr Wissen und Verbindlichkeit. Die inzwischen 141 Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen aus allen kirchlichen Ständen und üben verschiedenste Berufe in Kirche und Welt aus.

In unserem geistlichen Zentrum, dem Haus St. Ulrich, finden regelmäßig Zönakeltreffen statt: Wir versammeln uns mit Maria, der Königin der Apostel. So erfahren wir Stärkung für unseren Glaubensweg und Ermutigung, Orientierung, Zurüstung und Sendung für unser Apostolat. Elemente der Treffen sind: Lehre, orientiert an der Spiritualität Vinzenz Pallottis; Austausch von Erfahrungen im Apostolat; Feier der Eucharistie und Bitte um Ausrüstung durch den Hl. Geist.

St. Ulrich versteht sich im Sinne der „Sacri Ritiri“ Vinzenz Pallottis als Ort der Zurückgezogenheit, der Zuflucht und der Beheimatung, an dem Menschen Kraft schöpfen, damit sie neu gestärkt ihre Berufung leben können.

Die Mitglieder legen den Schwerpunkt ihres Apostolats auf die Arbeit an der Basis von Kirche und Gesellschaft. Sie bringen sich in den unterschiedlichsten Bereichen ein. Um eine bestmögliche Effektivität zu erreichen, versuchen sie, Gleichgesinnte zu finden und zu motivieren und verschiedene Initiativen am Ort zusammenzuführen. Außerdem wissen sie sich für die religiöse Formation in St. Ulrich berufen. Durch ihr Opfer, ihr Gebet und ihren Dienst ermöglichen sie vielen Menschen eine neue Begegnung mit Gott.

Unio-Kreis Hochaltingen

P. Hans Buob und Barbara Huber
Haus St. Ulrich, St. Ulrich-Straße 4, 86742 Fremdingen
Telefon: 09086 221, Fax: 09086 1264
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Claudia und Cornelia Brenner
Wiener Str. 302, 70469 Stuttgart
Tel. 0711/815185
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Übersicht

 

Vinzenz Pallotti Gemeinschaft (UAC) in der Pfarrei Zwölf Apostel Augsburg
Neben unserem geistlichen Begleiter, P. Wolfgang Held SAC, besteht unsere Gemeinschaft derzeit aus 3 engagierten Christen, die bewusst Glauben in Gemeinschaft mit anderen leben und erleben wollen und deren einigendes Band die Liebe Christi ist. Das Lebenswerk des hl. Vinzenz Pallotti inspiriert die Gemeinschaft. Der Auftrag Pallottis, den Glauben zu beleben und die Liebe in Kirche und Welt zu entzünden, ist Ansporn und Ziel der Gemeinschaft.

Unsere geistige Quelle für das apostolische Leben ist die Orientierung am Leben Jesu und das Vertrauen auf das Wirken des Hl. Geistes heute. Maria, die Königin der Apostel, ist für uns Vorbild eines geistlichen und apostolischen Lebens. Das geistliche Zentrum ist die Pfarrkirche Zwölf Apostel in Augsburg. Dort liegt auch unser Ursprung - im Charismatischen Gebetskreis mit wöchentlich 60 bis 70 Teilnehmern. Nach vierjähriger Vorbereitung und Erarbeitung einer uns richtunggebenden Satzung wurden wir im Januar 2004 durch den Präsidenten des Deutschen Koordinationsrates P. Norbert Lauinger SAC offiziell in die UNIO aufgenommen.

Um unsere Sendung verwirklichen zu können, ist die VPG als apostolisch spiritueller Kreis offen für alle Christen jeglichen Standes und Berufes und für alle religiösen Organisationen in den Gemeinden. Diese Sendung versuchen wir besonders zu erfüllen durch: Angebote und Unterstützung von Exerzitien und Glaubensseminaren mit Erwachsenenkatechese; den örtlichen Gebetskreis zu führen, zu stärken und andere Gebetskreise zu unterstützen; persönliche Gesprächsangebote und Begleitung; Anregung zum persönlichen Gebet, wie auch zur Anbetung zur Förderung der Erneuerung des Glaubens; Fortbildungsseminare; Pflege und Förderung des Lobpreises und der persönlichen Charismen; gegenseitige Hochachtung vor dem geistlichen Weg des Einzelnen; Förderung der Einheit in der Gemeinde.

Bei der Vielzahl dieser Aufgaben suchen die Mitglieder der VPG im Gespräch und geistlichen Leben zu erspüren, was die Zeichen der Zeit in der konkreten Situation vor Ort erfordern.

Vinzenz Pallotti Gemeinschaft

Thomas Ehinger
Herdweg 1, 86368 Gersthofen
Telefon: 08230 1005
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Übersicht

 

jUnio
Die junge Unio (jUnio) ist eine Gruppe von jungen Christen, die sich über wöchentlich versandte Denk-Ma(i)ls anstoßen lassen, ihren Glauben im Alltag zu leben. Neben diesem Kontakt über das Internet gibt es auch monatliche Treffen, bei denen sie sich an verschiedenen Orten in Deutschland über ihre Erfahrungen austauschen. Website: www.junge-unio.de

zur Übersicht